Wasserwirtschaftlicher Lehrpfad an der Schandtauber
bei Rothenburg o.d. Tauber

Der Lehrpfad

Entlang eines der schönsten Flüsse Mittelfrankens, der Schandtauber bei Rothenburg ob der Tauber, verläuft ein wasserwirtschaftlicher Lehrpfad von ca. zwei Kilometern Länge, der 1998 vom Wasserwirtschaftsamt Ansbach errichtet wurde. Er lädt zu einer abwechslungsreichen Wanderung ein, bei der der Wildbach unmittelbar erlebt werden kann. Anhand von neun Tafeln wird Interessantes und Wissenswertes vermittelt.

Der Lehrpfad geht vom Spitaltor aus, am Wildbach vorbei und entlang der Schandtauber bis zur Hammerschmiede. Der weitere Verlauf der Schandtauber sollte allein der Natur vorbehalten bleiben. Von der Hammerschmiede aus besteht die Möglichkeit, über den Höhenrücken zur Tauber und zurück zur Gipsmühle zu wandern.

Arkadengang des Wildbades Arkadengang des Wildbades

Der Wildbach

Die Schandtauber entspringt in Bettenfeld und mündet kurz oberhalb des Wildbades in die Tauber. Bevor das Wasser der Karstquelle entspringt, hat es schon einige Kilometer in einem unterirdischen Höhlensystem zurückgelegt. Die Schandtauberhöhle ist die größte bekannte Muschelkalkhöhle Süddeutschlands und steht seit 1984 unter Naturschutz.

Das Gewässer mit seinem Wildbachcharakter bietet vielen Tieren und Pflanzen, in einer urwüchsigen Landschaft, eine einmalige Heimat. Aber auch der Mensch weiß dies zu schätzen. Wurde in vergangener Zeit die Wasserkraft genutzt, so ist der Fluß heute ein wunderbarer Ort der Erholung.

Anfahrtsplan Bild vergrössern Anfahrtsplan