Die Lindenallee zieht um

Die Bäume der stadtbildprägenden Lindenallee bekamen und bekommen wegen der beengten Platzverhältnisse im Bereich des Parkhotels einen neuen Standort in der Altmühlaue zugewiesen. Insgesamt versetzte die Pflanzmaschine 19 Bäume der Lindenallee auf einer Länge von ca. 80 m.

Die ersten 14 Lindenbäume wurden Anfang Juni bereits erfolgreich versetzt. Die letzten 5 Bäume folgten Ende Juli nach dem Bau der Hochwasserschutzwand (Abbildung 1).

Die Opitz GmbH & Co. KG Großbaumverpflanzung ist dazu mit der größten Rundspatenmaschine (Abbildung 2) angerückt, die derzeit auf dem Markt zu finden ist. Aufgrund der schweren Maschinen und des überwiegend feuchten Auenbereichs der Altmühl mussten sehr lange trockene Verhältnisse vorliegen, damit die Maschinen nicht zu stark in den Boden einsinken.

Die Rundspatenmaschine Optimal 3000 kann, wie der Name schon sagt, einen Wurzelballen von drei Metern umfassen. Dazu hebt sie den Baum samt Wurzelballen aus der Erde und befördert ihn in das dafür vorgesehene Loch am neuen Standort (Video).

Bei der Ausrichtung der Lindenallee war Feingefühl gefragt, denn die Bäume sollten nach der Verpflanzung die passende Höhe haben und entsprechend ausgerichtet sein um sich in die Landschaft einzufügen.

Nachdem die Bäume ihren neuen Standort bekommen haben, begann die Pflege und Versorgung der Bäume. Eine entsprechend ausgebildete Fachkraft lichtete im Anschluss die Bäume aus, um den nicht vermeidbaren Wurzelverlust auszugleichen.