Hochwasserschutz Gunzenhausen

Die Stadt Gunzenhausen liegt mit rund 10.000 Einwohnern (Kernstadt) im nördlichen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Sie war in den vergangenen Jahren wiederholt von Hochwasser der Altmühl, Gewässer I. Ordnung, betroffen.

Hochwasser Öttinger Straße Bild vergrössernAbb. 2 - Hochwasser 1988 Öttinger Straße

Im März 1988 kam es beispielsweise zu einem größeren Hochwasser (Abb. 1/2). Aufgrund langandauernder Regenfälle und Schneeschmelze registrierte der Altmühlpegel Aha in Gunzenhausen eine Hochwasserspitze von 155 m3/s, was einem Wiederkehrintervall des Hochwassers von nur 50 Jahren entspricht. Große Teile der Stadt waren damals vom Hochwasser betroffen.
Durch die Errichtung von dauerhaften Hochwasserschutzwänden und mobilen Elementen sollen künftig die Bewohner, die denkmalgeschützte Altstadt und das betroffene Gewerbe sogar vor einem 100-jährlichen Hochwasser der im Westen der Stadt verlaufenden Altmühl geschützt werden.

Während des Planungsprozesses konnten die Bürger in speziellen Workshops ihre Wünsche und Bedenken äußern und über die Randbedingungen des Hochwasserschutzes diskutieren. Daraus resultierend legten die Planer besonderes Augenmerk auf die Bewahrung des Ortsbildes und die Reduzierung der optischen Barriere durch die Hochwasserschutzwand. Durch den Einsatz mobiler Elemente bleibt der Zugang zur Altmühl erhalten.

Der Planfeststellungsbeschluss im Januar 2018 durch das zuständige Landratsamt gab den Startschuss für die Ausführungsplanung und den Bau der Hochwasserschutzmaßnahme. Die Bauausführung erfolgt in zwei Abschnitten, die nacheinander umgesetzt werden.
Der Bau des PA 01 hat im März 2020 mit ersten Vorarbeiten begonnen. Der Abschnitt verläuft von der Stadthalle bis zur Öttinger Straße. Im PA 1 (Abb.3) ist ein ca. 614 m langer, technischer Hochwasserschutz bestehend aus Hochwasserschutz- und verkleideter Spundwand in Kombination mit mobilen Elementen vorgesehen.
Durch eine Anböschung und Begrünung der Hochwasserschutzwand integriert sich diese optisch gut in die Landschaft. Die Freiflächengestaltungselemente, bestehend aus Panoramaweg, Sitzmauer, Pergola und Sonnendeck ergänzen die Maßnahme und binden sie in das Landschaftsbild ein.

Gunzenhausen soll künftig nicht nur besser vor Hochwasser geschützt, sondern die Altmühl auch in einen besseren ökologischen Zustand gebracht und für die Menschen wieder zugänglich und erlebbar werden. Aus diesem Grund führt das Wasserwirtschaftsamt Ansbach in einer anschließenden Maßnahme eine ökologische Umgestaltung der Altmühl in diesem Bereich durch.

Hochwasserschutz Übersichtsplan Gunzenhausen Bild vergrössern Abb. 3 - Übersichtsplan Hochwasserschutz Gunzenhausen